Berlin Neukölln

Mietwohnung in Berlin Neukölln

Berlin Neukölln zählt mit einer Fläche von nur 44,9 km² zu den kleinsten Bezirken in ganz Berlin. Aktuell leben dort zirka 304.000 Menschen aus 165 Nationen. Das Stadtbild verändert sich, je weiter man in Richtung Süden geht.
Der überwiegend dicht besiedelte Norden ist von Altbauten geprägt, die von Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen bewohnt werden. Besonders auf der Sonnenallee, der Herrmannstraße und der Karl-Marx-Straße reihen sich asiatische Märkte, arabische Geschäfte, türkische Frisöre, Gemüsemärkte und Dönerbuden aneinander. Zwischendrin finden sich Geschäfte wie Mc. Geiz, Billig, Billig! und Geschäfte, die billige Auslandsgespräche offerieren. Im Süden Neuköllns, beispielsweise in Britz, Buckow und Rudow geht es dagegen sehr ruhig zu. Großsiedlungen und Einfamilienhäuser prägen das Straßenbild. Im Herzen liegen die alten Dorfkerne wie der Gutshof, das Schloss Britz und das Böhmische Dorf Rixdorf. Politiker und Stadtsoziologen sehen insbesondere den nördlichen Teil Neuköllns als sozialen Brennpunkt und Standort mit besonders hohem Entwicklungsbedarf. Der Großteil der Bewohner bezieht hier Arbeitslosengeld, er herrscht eine hohe Kriminalität und die Zahl der Jugendlichen, die die Schule vorzeitig abbrechen, ist sehr hoch. Die Hälfte aller Einwohner Neuköllns liegt mit ihrem Einkommen unter der Armutsgrenze. Die Kunst-, Musik- und Kulturszene in Berlin Neukölln hat sich in der letzten Zeit stark vergrößert. Junge Existenzgründer mieten hier leestehende Geschäftsräume und erschwingliche Wohnungen und viele von ihnen eröffnen dort gut gehende Cafés und Bars. Einmal jährlich findet das Kulturfestival „48 Std. von Neukölln“ im Bezirk statt. So wird auch Außenstehenden ermöglicht, an der kulturellen Entwicklung teilzunehmen.

Im Norden von Neukölln steigen die Preise für eine Mietwohnung stetig. Mit der Zeit könnte sich dieses Gebiet als neuer „In-Bezirk“ etablieren aber nicht von heute auf morgen, so ein Berliner Wirtschaftsmagazin. Dadurch, dass aber viele arbeitslose Einwohner von Besserverdienern an den Rand in die neuen Ghettos gedrängt werden, wird auch eine Mietwohnung in bestimmten Gebieten immer teurer.

Ein Vorteil ist die stetig wachsende Kulturszene. Neuköllns Nachteil ist, dass dieser Bezirk zum größten Teil seinem Ruf, ein Armenviertel mit hoher Kriminalität zu sein, leider oftmals gerecht wird.